Online Museum - Frank Horn

Museum: DOS Spiele

1989: EGA Puzzle

EGA Puzzle
Das EGA Puzzle ist eines meiner ersten Projekte, die ich zusammen mit Lars Schenk realisiert habe. Das Wissen über digitale Bilder aus meiner MSX Zeit war Grundstein dieses Projektes.

Original Beschreibung:
"Puzzlespiel mit vielen verschiedenen digitalisierten Bildern. Volle Mausunterstützung. Mit Hilfefunktion und Highscoresystem. Bringen Sie die einzelnen Puzzleteile durch einfaches Vertauschen in die richtige Anordnung, damit Sie die digitalisierten Bilder wieder komplett betrachten können."
  • Verschiedene digitalisierte Bilder, welche in 56 Teile (8 mal 7) zerlegt werden
  • EGA Grafik mit 640x350 Pixeln bei 16 Farben
  • Digitalisierte Sprach- und Toneffekte
  • Hilfe-, Zeige- und Mischfuntkion
  • High-Scoreliste
  • aktuelle Spielstatusanzeige (Prozent und Züge)
  • Volle Mausunterstützung, animierter grafischer Mauscursor
  • Koordinatensystem erleichtert Mitspielern das "Mitpuzzeln"
Entwicklungschronik:
Version 1.00 - Erste Version (01.07.1989)
Version 1.10 - Sprach- und Toneffekte hinzugefügt (18.09.1989)
Version 1.20 - Bugfixes (u.a. werden die Teile aus der untersten Reihe werden nun komplett dargestellt, 12.12.1989)

DOS shareware 02/90 über EGA Puzzle: "Knobelspaß für MS-DOS".

1989: EGA/CGA Moving Puzzle

EGA/CGA Moving Puzzle
Verschiebe-Puzzlespiel mit verschiedenen digitalisierten Bildern. Mit Hilfefunktion und Highscoresystem. Bei dieser Puzzlevariante müssen Sie die Bilder in ihren Originalzustand bringen, indem Sie die einzelnen Puzzleteile geschickt verschieben. Das Spiel ist eine Portierung des Programmes VGA-Moving Puzzle auf den EGA/CGA Standard.
  • Verschiedene digitalisierte Bilder als Motive
  • Zerlegung eines Bildes 16 Teile (4 mal 4)
  • Digitalisierte Ton- und Musikeffekte
  • Hilfe- und Zeigefunktion
  • Highscore Liste
  • Aktuelle Spielstatusanzeige (Züge)
  • Mausunterstützung
  • 16 Farben im EGA Modus, 4 Farben im CGA Modus, jeweils 320 x 200 Punkte
Die Version 1.00 wurde am 12.12.1989 veröffentlicht.
EGA/CGA Moving Puzzle (CGA Modus)
EGA/CGA Moving Puzzle (CGA Modus)

1989: VGA Box

Produktfoto
Die VGA-BOX war eine Spielesammlung, weche von dem Tronic Verlag vertrieben wurde. Sie enthielt drei Spiele:
  • Ein Bilderpuzzle,
  • ein Verschiebepuzzle und
  • ein Gedächtnistrainingsspiel.
Das Puzzle und das Moving Puzzle waren um VGA Grafik erweiterte Varianten der älteren EGA bzw. CGA Versionen (siehe oben). Zusätzlich enthielt die Spielesammlung noch ein Gedächtnistrainingsspiel nach dem Paare-Prinzip: Paare gleicher, verdeckt aufliegender Kärtchen müssen durch Aufdecken im Wechsel der Spieler erkannt werden.

Interessant an den Spielen war zum einen die AdLib Soundkarten Unterstützung und zum anderen auch der verwendete Grafikmodus. Bei 2 Spielen wurde ein eigentlich undokumentierter hochauflösender VGA Grafikmodus mit 360x480 Pixeln bei 256 Farben (eine Variante des Mode X) verwendet.

VGA-Puzzle
VGA-Puzzle
Werbung 1
Werbung 1
Werbung 2
Werbung 2
VGA-Moving Puzzle
VGA-Moving Puzzle

1990: ColorStar

ColorStar
ColorStar war das erfolgreichste DOS Spiel. Es kam ohne viel Grafik aus und wurde im Textmodus mit 16 Farben präsentiert. Der spätere Nachfolger ColorStar 2000 für Windows war dann unser insgesamt erfolgreichstes Spiel.

Bei ColorStar geht es darum, gleichfarbige Dreierreihen zu bilden. ColorStar bietet Ihnen zwei verschiedene Varianten dieses Spielprinzips. Eine Arcade-Version, in der Sie 88 Level durchspielen können und eine Standard-Version, die endlos lange gespielt werden kann. Eine Highscoreliste war genauso selbstverständlich wie die AdLib und Soundblaster Unterstützung.

Das Spiel war so ausgelegt, dass es sich auch auf monochromen Monitoren spielen ließ. Das war allerdings auch etwas anspruchsvoller...
ColorStar Titelbildschirm
  • Arcade Version mit 88 Spielstufen (Aufgaben, Level)
  • Standard Version als klassisches Endlosspiel
  • AdLib Soundunterstützung, inkl. digitaler Sound Samples (auch auf AdLib)
  • frei definierbare Tastatursteuerung
  • in der Standardversion ist die Spielfeldgröße auswählbar (Standardversion)
  • erweiterer Spielsteinsatz (viele/wenige Farben, Standardversion)
  • mehrere Highscore Listen für die einzelnen Spielvariationen
Die Version 1.00 wurde am 01.10.1990 veröffentlicht.

1990: VGA Softball

VGA Softball
VGA Softball ist ein Breakout Clon und hieß ursprünglich 'VGA Hauwech'. Es ist eines der wenigen Projekte von uns, welches wir nicht als Shareware vemarktet haben. Vielmehr wurde das Spiel an einen Distributor verkauft.

Bei diesem Spiel wurde ein eigentlich undokumentierter hochauflösender VGA Grafikmodus mit 360x480 Pixeln bei 256 Farben (eine Variante des Mode X) verwendet.

1990: StoneStar, Stoned!

Stoned!
StoneStar bzw. Stoned! kam ohne viel Grafik aus und wurde im Textmodus präsentiert. Das Spiel war durch den erweiterten Spielsteinsatz besonders interessant und reizvoll. Einige Features:
  • Optionaler erweiterer Spielsteinsatz: "Extended Stones" mit 14 Figuren
  • verschiedene Spielfeldgrößen wählbar: Normal, Klein, Groß, Extra Groß
  • AdLib-Unterstützung
  • Digitale Sound Samples auf AdLib
  • Frei definierbare Tastatursteuerung
  • Mehrere High-Scorelisten für die einzelnen Spielvariationen
  • 3-D Effekte
Durch die unterschiedlichen Spielfeldgrößen und den erweiterten Steinsatz konnte der Spielreiz erhöht werden. Man möchte zwar meinen, daß breitere Spielfelder einen geringeren Schwierigkeitsgrad mit sich bringen. Man macht aber die Erfahrung, daß sich bei größeren Spielfeldern eher Fehler einschleichen, die kaum wieder gut zu machen sind.

Der "Extended Stones" Steinesatz war selbst für geübte Spieler eine große Herausforderung, die nur mit viel Konzentration und zugegebener Maßen ein wenig Glück recht gut gemeistert werden konnte.

Die Version 1.00 wurde am 01.09.1990 veröffentlicht.

1991: PuzzStar

PuzzStar
Original Beschreibung:
PuzzStar ist ein Puzzle- bzw. Knobelspiel, bei dem es auf Ihre Kombinationsfähigkeit ankommt. PuzzStar ist eine Variante eines des aus der Spielhalle bekannten Spielprinzips. Hierbei geht es darum, gleichfarbige bzw. gleichartige Blöcke so zu verschieben, daß sich diese berühren und sich somit auflösen. Ziel ist es, alle Blöcke zu entfernen. Einfach? Probieren Sie es mal aus... Jedes der 100 Puzzles verbirgt immer wieder neue knifflige Herausforderungen für den Spieler. Der eingebaute Puzzle-Editor ermöglicht Ihnen, weitere eigene Puzzles zu entwerfen. PuzzStar läuft auf allen PC's und bietet als Option Soundblaster-Sounduntermalung.

Das Spielprinzip:
Auf dem Bildschirm bzw. in dem Spielfeld befinden sich etliche farbige Blöcke, die man nun so zusammenschieben muß, daß zum Schluß keiner mehr übrig ist. Wenn sich mindestens zwei gleichfarbige Blöcke berühren, lösen sich diese auf und verschwinden. Die Blöcke kann man jedoch nicht beliebig herumschieben, da diese dem Gesetz der Schwerkraft unterliegen. Sie fallen deshalb erbarmungslos herrunter, wenn sie nicht irgendwo halt finden.

PuzzStar Beispiel Ein Beispiel (siehe Grafik rechts):
Block 2 liegt zwischen den beiden Blöcken 1. Block 2 wird nach rechts herrausgeschoben und fällt nach unten, weil dort leerer Raum ist. Der obere Block 1 fällt nun in die Lücke, die Block 2 hinterlassen hat und berührt den anderen Block 1. Die beiden Blöcke 1 lösen sich auf.

In einigen Spielstufen gibt es sogenannten Transporter-Felder. Diese sind mit Pfeilen gekennzeichnet. Es gibt vier verschiedene Transporter. Jeder zeigt in eine der vier Himmelsrichtungen. Wenn nun ein Block auf einen Transporter bewegt wird oder darauf fällt, wird der Block von dem Transporter in die Richtung bewegt, in die der Pfeil zeigt. Sollte in Pfeilrichtung kein Freiraum sein (d.h. ein Block blockiert das Feld), bleibt der Block auf dem Transporter liegen, bis das Feld in Pfeilrichtung wieder frei ist.

Die Version 1.00 wurde im Juni 1991 veröffentlicht.
PuzzStar Titelbildschirm
PuzzStar Titelbildschirm

Diese Website durchsuchen:

© Frank Horn |
Web DesignszSymphony 3.4.12.106
© Frank Horn

Alle genannten Warenzeichen und Produktnamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.